“Soziale Befreiung”: Rechte Provokateure auf linker Literaturmesse?!

1. November 2016

,

Wie bitte?! So nicht!

Die antifaschistische Volksfront in Spanien zwischen 1936 und 1939 war ein Klassenfeind des Proletariats – aber nicht das kleinere Übel zum Franquismus.”

Auf unserer Veranstaltung zum Jahrestag des Kriegs gegen die spanische Republik 1936-1939 wurde von den über 30 Teilnehmern eine  Entschließung zur “Gruppe Soziale Befreiung” verabschiedet.

Jene behaupten  Teil eines sozialrevolutionären Netzwerkes zu sein und wollen  auf der 21.Linken Literaturmesse in unserer Stadt eine Veranstaltung zum spanischen Bürgerkrieg durchführen, welche sie ankündigen: “Die antifaschistische Volksfront in Spanien zwischen 1936 und 1939 war ein Klassenfeind des Proletariats – aber nicht das kleinere Übel zum Franquismus.”

Wir haben als VVN-BdA unsere Empörung über eine derartige, alle ehrlichen AntifaschistInnen und alle ehemaligen Spanienkämpfer beleidigende Veranstaltung zum Ausdruck gebracht.  Organisationen, die Faschismus und Antifaschismus nicht nur gleichsetzen, sondern den Antifaschismus ( ähnlich wie die Extreme Rechte) zum Hauptfeind erklären,  alles andere als links einzuordnen sind. Sie haben deshalb auf einer „LinkenLiteraturmesse“ absolut nichts zu suchen und sollten schnellstens wieder ausgeladen werden.

 
Wir  haben deshalb von Organisationsteam und  teilnehmende Verlage aufgefordert, diese neurechten Provokateure und Spalter wieder auszuladen.
Update: Wir bekommen Unterstützung! Papyrossa-Verlag und Kulturmaschinen-Verlag teilen unsere Kritik!